Unsere Baby – Erstausstattung

Nach unseren Töchter habe ich erstmal den größten Teil unserer Erstausstattung verkauft und verschenkt. Einiges davon finde ich immer noch sehr gut – und dennoch würde ich heute vieles anders machen (kaufen). So habe ich mich an den Computer gesetzt und für euch eine kleine Liste zusammengestellt, wie unsere Babyausstattung heute aussehen würde.

Unsere Baby-Erstausstattung

Nach zwei Kindern weiß man genau, was einem wichtig ist und worauf man achten sollte. Heute würde ich folgendes bei der Erstausstattung beachten:

  • Kleidung würde ich aus natürlichen Materialien einkaufen z.B. Wolle aus kbT (Musselinfrei), Seide, Bio-Baumwolle oder Leinen. Kein Nicistoff, Fleece oder Microfaser. Denn beim Waschen dieser Kleidung gelangen kleinste Plastikpartikel ins Abwasser, die einen großen Anteil an der Verschmutzung der Meere haben. Und sie enthalten allzu oft Giftstoffe.
  • die Babydecken würde aus Alpaka-Wolle bestehen (allergikerfreundlich)
  • ich würde von Anfang an mit Stoffwindeln wickeln
  • keine Plastikprodukte und -flaschen mehr in der Nähe meines Babys!
  • über mehrere Größen mitwachsende Produkte
  • keine Overalls und Jacken aus Plastikfasern – lieber gleich zum Wollwalk z.B. von Disana greifen!

Papa-mit-seinem-Baby-fragt-sich-Was-brauchen-Eltern-wirklich

Kleidung – Das zieht unser Baby an!

6x mitwachsende Body’s (kurz- oder langarm) aus Bio-Baumwolle z.B. von iobio (Popolini)
4x Flügelhemdchen in Wolle/Seide
4x Strampler aus Bio-Baumwolle ohne Fuß (v.a. für Eltern, die Tragen möchten)
2x Söckchen aus Wolle, die man nicht verlieren kann z.B. von Hirsch Natur (oder gestrickt von Oma)
2x Babyleggings von der Grödo Strumpffabrik (im Winter)
2x Lätzchen oder Dreieckstuch aus Bio-Baumwolle
1x Mützchen (gefüttert je nach Jahreszeit) z.B. von Pickapooh oder Engel
1x Jäckchen, der Jahreszeit angepasst
1x mitwachsender Wollwalk – Overall für Winterbabys z.B. von Petit Cochon

Baby’s Zuhause

1x Mobile (kann man ganz einfach selber basteln aus Materialien aus der Natur)
1x Babydecke aus Kaschmir- oder Alpakawolle
1x kuscheliges Lammfeld als Krabbeldecke und Spielunterlage (nie zum Schlafen!)
1x Stillkissen z.B. von We ♥ nature in Bio Qualität gefüllt mit Dinkelspelz / Schurwollkügelchen

Krankheit & Fieber

1x Fieberthermometer
1x Erkältungszeit-Set von der Bahnhofsapotheke Kempten
1x Fingerling zur Zahnreinigung (wenn die ersten Zähnchen kommen!)
1x Sicherheitsnagelschere für Babys
1x EBook „Natürlich durch die Erkältungszeit“

Gute Nacht – Wenn der Sandmann kommt

1x mitwachsender Schlafanzug aus besonders kuscheligen Materialien
2x Babyschlafsack von Zizzz
1x Beistellbett aus unbehandeltem Holz z.B. von Babybay
(wird später mit dem Babybay Original Verschlussgitter zum Babybett & Stubenwagen)
1x Babymatratze mit Kokoskern (kbA) und Baumwollbezug (kbA)

Pflegen, wickeln & Babypopo

1x Moltonauflage für’s Bett oder die Couch (wo gewickelt wird)
1x Wärmelampe für Winterbaby’s, wenn ihr wie wir eine sehr kalte Wohnung habt
8x Waschlappen + 1x Naturschwamm
1x Kapuzenhandtuch
6x Spucktücker (Mullwindel) aus Musselin , z.B. von aden+anais 
1x Naturhaarbürste mit weichen Borsten z.B. aus Ziegenhaar / Rosshaar für Neugeborene
1x ein Set aus Stoffwindeln und essenziellem Zubehör

Unterwegs mit dem Baby

1x Autoschale, wenn die Eltern mit dem Auto unterwegs sind (nicht nötig bei öffentlichen Verkehrsmitteln)
1x Tragetuch oder Ring Sling und/oder
1x Kinderwagen z.B. den Greentom Upp (optional)
1x Still-BH und Shirt für die Mama, damit auch unterwegs einfach gestillt werden kann

Von Mitwachskleidung & Babypuder

Baby-Erstausstattung Babyausstattung was braucht es wirklich?
© Donnie Ray Jones – Big Sister Love, flickr CC by 2.0

Ihr seht, nur Weniges ist wirklich essenziell (z.B. Spucktücher und Babyschlafsack). Viele der Listen im Netz zum Thema Erstausstattung und Babyausstattung sind viel zu vollgestopft und sollen wohl weniger uns Mütter helfen – sondern möglichst vieles Verkaufen. Wenige Produkte braucht man wirklich, denn das Wichtigste hat man schon von Anfang an: den Hautkontakt, den Herzschlag und die Körperwärme ♥ 

Kleidung beispielsweise braucht man in der Erstausstattung nur wenig, denn Babys wachsen in den ersten Tagen und Wochen gleich mehrere Zentimeter und somit sehr schnell aus den süßen Babyklamotten heraus. Außerdem bekommt man davon meist ganz viel geschenkt oder kann es sich im Freundes- und Verwandtenkreis weiterreichen. Je häufiger die Babykleidung gewaschen wurde, umso besser (um evtl. Rückstände aus der Herstellung heraus zu waschen). 

„Heute weiß ich: Mitwachskleidung ist Gold wert!“

Übrigens, es sehr leicht die richtige Kleidergröße für Baby’s zu ermitteln, denn die Körpergröße (vom Scheitel bis zur Sohle gemessen) entspricht auch der Kleidergröße. In der Erstausstattung sollten tolle Mitwachsbodys auf keinen Fall fehlen. Hosen könnt ihr 1-2 Größen größer einkaufen und die Hose umstülpen. Am Bauch können sie oft enger geknöpft werden. Auch Pumphosen sind klasse, da sie durch die Bündchen lange mitwachsen.

Pflegeprodukte in der Erstausstattung?

Auch bei Pflegeprodukten braucht man keinen Puder, keine Lotions, kein Babyöl uvm. Muttermilch ist ein wunderbarer Badezusatz – oder ein wenig Kokosöl. Mehr braucht man nicht und viele Kinder vertragen ganz am Anfang auch einfach viele der Produkte nicht. Die Babyhaut ist noch so dünn und empfindlich und muss nicht mit chemischen Zusätzen, klebrigen Ölen oder austrocknenden Pudern in Kontakt gebraucht werden. Später haben uns die Salben und Öle der Bahnhofsapotheke Kempten gute Dienste geleistet.

Hund an neues Baby gewöhnen
© Donnie Ray Jones – Milo and Maggie, flickr CC by 2.0

Müssen es Bio Produkte und Naturfasern sein?

Das liegt natürlich bei euch! Ich muss zugeben, ich habe bei unserer 1. Tochter – mangels des Wissens – auch keine Biokleidung eingekauft. Wichtig ist dann vor allem, dass ihr die Kleidung einige Male vorwascht, damit mögliche Schadstoffe aus der Kleidung gewaschen werden. Kauft auch ruhig gebraucht ein, denn diese Kleidung wurde schon häufiger gewaschen und ist aber trotzdem – vor allem bei Neugeborenen und Babys – noch sehr gut, da der Nachwuchs die Kleidung nur über kurze Zeit trägt.

Babyhaut ist um ein vielfaches dünner und somit viel empfindlicher als Erwachsenenhaut! Auch ich als Mama habe die Vorzüge der Naturfasern für mich entdeckt und trage fast nur noch Wolle und Seide. Mir ist es sehr wichtig, vor allem als erste Schicht an der Haut meiner Kinder, nur ökologische (Natur)Fasern anzuziehen. Erst letztens bin ich wieder erschrocken, wie viele Schadstoffe, Chemikalien, Weichmacher und Gifte in konventioneller Kinderkleidung enthalten ist.

Am Ende müsst ihr als Eltern entscheiden, was unbedingt in eure Erstausstattung gehört. Ich habe gelernt: Viel hilft nicht viel und weniger ist manchmal mehr – um es ganz „klischeehaft“ auszudrücken. Heute würde ich für das Baby weniger kaufen und dafür viel ausgewählter. Und vielleicht konnte ich den ein- oder anderen auch ein wenig zum Nachdenken anregen, ob Konsum in Massen unbedingt nötig ist und ob unsere Neugeborenen nicht auch mit wenig(er) zufrieden sind.

2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.