Familienleben

Tipps für den Elternsprechtag

16. November 2019

Bei uns steht nächste Woche der Elternsprechtag in der Grundschule an: Ein besonders wichtiger Tag, sei es für Lehrer – und auch für Eltern. Wir Eltern erfahren, wie sich unser Kind schulisch entwickelt und wo es Stärken und Schwächen zeigt – und Lehrer können einen Einblick in die Arbeit mit dem Kind Zuhause bekommen. Damit das Gespräch sachlich abläuft und nicht zu emotional wird, habe ich heute einige Tipps für einen gelungenen Elternsprechtag für dich. Los geht’s!

Tipps für den Elternsprechtag in der Grundschule Elternabend

unsplash-logoGreen Chameleon

Inhaltsverzeichnis

Die Vorbereitung auf das Lehrergespräch
Zusammengefasst: Die Vorbereitung
Tipps für das Eltern-Lehrer-Gespräch
Fragen für den Elternsprechtag

Der Elternsprechtag oder ein persönliches Eltern-Lehrer-Gespräch sind sehr wichtig, doch oft steht nur wenig Zeit zur Verfügung in der eine Reihe von Fragen geklärt werden sollen. Im letzten Jahr sind mein Mann und ich recht unvorbereitet in den Elternsprechtag gegangen, was ich im Nachhinein sehr bereut habe: Ich wurde mit einigen Dingen konfrontiert, mit denen ich nicht gerechnet hatte und war daraufhin sehr verunsichert. Aus diesem Grund habe ich mir für dieses Jahr vorgenommen, mich besser auf das Lehrer-Eltern-Gespräch beim Elternsprechtag vorzubereiten. Dazu gehört nicht nur, mir einen Überblick über den aktuellen Lernstoff zu machen, sondern auch schon vor dem Elternsprechtag zu reflektieren, ob wir als Eltern Wünsche oder Anregungen für die Schule oder den jeweiligen Lehrer haben. Also, wie bereiten wir uns auf den Elternsprechtag vor?

Die Vorbereitung auf das Lehrergespräch

Viele Eltern fühlen sich im Gespräch mit dem Lehrer unsicher, werden vielleicht an ihre alte Schulzeit erinnert und wissen nicht, wie sie ihre Kritik oder Wünsche angemessen vorbringen können ohne zu emotional zu werden. Aus diesem Grund ist es wichtig, sich auf das Gespräch mit dem Lehrer vorzubereiten und sich die Anliegen vorab sachlich bereit zu legen. Auch Fragen, die du beim Elternsprechtag stellen möchtest, kannst du dir bereits im Voraus zurechtlegen, z.B. ob sich das Kind konstruktiv am Unterricht beteiligt, ob es sich konzentrieren und selbstständig arbeiten kann oder wie es sich in der Klassengemeinschaft verhält.

Auch die Lehrer werden dir einige Fragen zu deinem Kind stellen, z.B. wie dein Kind Zuhause mit dem Schulstoff zurecht kommt, ob es mit den Hausaufgaben zurechtkommt oder gar davon gelangweilt oder überfordert damit ist. Auf diese Fragen kannst du dich bereits vorbereiten: Ich habe in diesem Jahr beispielsweise über zwei Wochen notiert, wie lange wir für die Hausaufgaben benötigen. Dieser Austausch ist wichtig, denn Kinder verbringen die Hälfte ihrer Zeit in der Schule und die andere Hälfte Zuhause.

Zur Vorbereitung gehört auch, dass wir uns Kinder fragen, wie es sich in der Schule sieht. Hat es in einem Fach Schwierigkeiten? Wie läuft es mit den Mitschülern? Wie fühlt es sich in der Klasse? Diese Themen können dann auch gemeinsam mit dem Lehrer erörtert werden. Gemeinschaftlich im Gespräch können Eltern und Lehrer so das Kind einschätzen um es später individuell zu fördern. Sollten Probleme angesprochen werden, kann im Gespräch gemeinsam nach einer Lösung gesucht werden, z.B. ein eigener Förderplan aufgestellt werden oder Experten wie Logopäden hinzugezogen werden.

Zusammengefasst: So bereitest du dich auf den Elternsprechtag vor!

  • Sprich mit deinem Kind, wie es ihm in der Schule geht
  • Bringe dich auf den aktuellen Stand, was den Schulstoff angeht
  • Mach dir Gedanken, wie es deinem Kind mit den Hausaufgaben geht
  • Notiere dir wichtige Fragen oder Themen, die du ansprechen möchtest
  • Bereite Fakten vor, um nicht zu emotional zu werden und sachlich statt auf der Gefühlsebene über dein Kind sprechen zu können
  • Sprich dein/e Anliegen vorab mit einer anderen Person durch
  • notiere die wichtigsten Punkte und nimm die Notizen zum Elternsprechtag mit
  • versuche unvoreingenommen in den Elternsprechtag zu gehen
Tipps-für-den-Elternsprechtag-So-bereitest-du-dich-auf-das-Eltern-Lehrer-Gespräch-vor
Image by Pexels from Pixabay 

Tipps für das persönlich Eltern-Lehrer-Gespräch

Egal ob man als Elternteil mit der Unterrichtsgestaltung des Lehrers nicht zufrieden ist oder sonstige Wünsche oder Anregungen hat, der Elternsprechtag ist gerade dafür da, diese zu äußern. Dennoch sollte man freundlich in das Gespräch einsteigen und dann sein Anliegen sachlich schildern und die eigene Sichtweise, oder jene des Kindes, dabei verdeutlichen. Vorwürfe sollten dabei unbedingt vermieden werden, viel mehr sollten wir die Perspektive des Kindes klarmachen. Danach sollten wir dem Lehrer die Möglichkeit geben, seine Einschätzung mitzuteilen und die Gründe für sein Vorgehen zu erläutern. Anschließend sollte man gemeinsam nach einer Lösung suchen – Kooperationsbereitschaft ist besonders wichtig. Nur so kann eine konkrete Lösung gefunden und eine konkrete Vereinbarung getroffen werden. Zusammenfassend kannst du dir folgendes merken:

  • Kritik und Anregungen angemessen vorbringen
  • Keine Angst davor haben, die eigenen Sorgen anzusprechen – aber immer sachlich
  • Bevor du zu emotional wirst, noch einmal tief durchatmen!
  • Mach dir klar: Es geht nicht um dich selbst, sondern um dein Kind
  • Hör dir an, was der Lehrer über dein Kind berichtet. Oft sind Kinder in der Schule ganz anders, als Zuhause
  • Respektiere die Sichtweise des Lehrers, höre zu und stelle dann, falls nötig, Fragen

Mir persönlich ist es in diesem Jahr wichtig, auch die Sichtweise anderer Eltern einzuholen: Ich habe im letzten Jahr beispielsweise mit den Lehrern darüber gesprochen, dass montags immer sehr viel Hausaufgabe gegeben wird, für deren Erledigung wir oft stundenlang am Schreibtisch sitzen. Ich hätte mir gewünscht, die Hausaufgaben würden besser über die gesamte Woche verteilt. Während des Gesprächs mit den Klassenlehrern wurde uns dann geschildert, dass sei ein Problem unserer Tochter, die in der Schule langsam arbeitet und dann Zuhause die Aufgaben nacharbeiten muss. Ich war danach sehr niedergeschlagen und entmutigt und habe leider erst gegen Schulende mit anderen Müttern darüber gesprochen. Dabei habe ich festgestellt, dass wir nicht alleine mit diesem Problem dastehen und es sehr wohl auch andere Kinder und Mütter gibt, die diese Kritik angebracht haben.

Fragen für den Elternsprechtag

Hier ein paar Anregungen und Ideen für Fragen, die du dem Lehrer beim Elternsprechtag stellen kannst – neben fachspezifischen Fragen zu aktuellen Lerninhalten:

  • Beteiligt sich mein Kind ausreichend am Unterricht?
  • Arbeitet es gut mit oder muss mein Kind häufig ermahnt werden?
  • Hat mein Kind eine zügige Arbeitsweise oder lässt es sich leicht ablenken?
  • Wie arbeitet mein Kind in der Schule? Konzentriert und selbstständig oder schleppend?
  • Gilt das für alle Fächer oder hat es in bestimmten Fächern Stärken / Schwächen?
  • Wie verhält sich mein Kind gegenüber Mitschülern und Lehrern?
  • Hat mein Kind Freunde in der Klasse?
  • Hält sich mein Kind an Regeln in der Gemeinschaft?
  • Entwickelt sich mein Kind altersgemäß?
  • Wie sind die letzten Leistungen meines Kindes einzuschätzen?
  • Wie kann ich mein Kind Zuhause unterstützen?

Quellenangaben:
Checkliste Elterngespräch Scoyo
Praktische Tipps – Sofatutor

Schau auch mal hier rein

Kein Kommentar

Noch Fragen? Wünsche? Kritik?