Eine Fuchs-Laterne mit Kindern basteln

Noch genau eine Woche bis zum Martinsfest: Da ist dieses Wochenende doch die perfekte Gelegenheit gemeinsam mit den Mäusen die Laterne zu basteln. Und wer einen tollen Tipp sucht, wie er Kindern die Geschichte vom Heiligen Martin näher bringen kann, sollte bis zum Ende dranbleiben. Los geht’s!

Fuchslaterne-basteln-Nachtlicht-DIY St.Martin Laternenbasteln

Anleitung | Fuchs – Laterne basteln mit Kind

Wir lieben Füchse! Aus diesem Grund musste es in diesem Fall natürlich eine Fuchslaterne sein und wir haben auch eine ganz tolle Anleitung gefunden. Zum Glück hatte ich auch alles, was dafür benötigt wird, schon im Haus und es konnte gleich losgehen. Für die Laterne brauchen wir:

Eine Fuchslaterne als Nachtlicht!

Zu allererst drucken wir die Vorlage von Leben & erziehen aus und übertragen sie (bis auf die beiden Streifen auf S.2 und 3) je 2x auf den orangefarbenen Karton. Dann schneiden wir – oder je nach Alter auch euer Kind – den Fuchs und die innenliegenden Teile aus. Achtet bei den transparenten Teilen darauf, einen zusätzlichen Rand von etwa 5mm zu lassen, damit ihr diese später innen auf dem Fuchs aufkleben könnt.

Sobald wir alle Teile ausgeschnitten haben, können wir auch schon die transparenten Bereiche auf den Fuchs innen aufkleben. Dann folgen noch die beiden Augenpaare und die Nasen. Zum guter Letzt kleben wir beide Papierstreifen aus der orangefarbenen Pappe an einer Seite zusammen, sodass ein langer Streifen entsteht. Diesen knicken wir etwa 1 cm ein und schneiden sie alle 1-2 cm zum Knick ein.

Wenn wir das geschafft haben, müssen wir die Laterne nur noch zusammensetzen. Dazu kleben wir die geknickten Flächen rundherum auf jeweils eine Gesicht und zwar von einem Ohr zum anderen, sodass die Laterne ihre Form behält. Oben bleibt der Fuchs natürlich offen, damit wir die Kerze zum Schluss reingeben können. Zum Schluss könnt ihr oben links und rechts an der Seite zwei Löcher stanzen und eine Kordel durchziehen, anknoten und am Stock befestigen.

Unsere tolle Fuchslaterne!

fuchslaterne-zweijaehriges-kind-basteln-laterne-martinsumzug

Tipp!! Ich habe unsere Kordel mit einem breiten Klebestreifen innen verklebt, da die kleine Maus keinen Stock für ihre Laterne nutzt und ich Angst hatte, sie würde zu fest an der Kordel ziehen und dann der Karton reißen. Wenn sie nun zu fest an der Kordel zieht, dann geht nur der Klebestreifen mit der Kordel ab – aber die Laterne bleibt heil und ich kann sie einfach wieder kleben.

Nun wünsche ich euch ganz viel Spaß beim Nachmachen! Und für alle, die jetzt noch weiterlesen habe ich einen tollen kleinen Tipp und erzähle euch noch einmal, wer Sankt Martin überhaupt war.

Wer war der Heilige Martin?

Jedes Jahr am 11. November feiern wir den Gedenktag für den Heiligen Martin. Doch wer war dieser Martin überhaupt und warum gedenken wir ihm jedes Jahr erneut?

Martin wurde als Sohn eines römischen Offiziers geboren und wuchs in Pavia in Italien auf. Mit fünfzehn Jahren wurde er Soldat, und bald darauf Offizier. Eines Tages traf Martin auf einen hungernden und frierenden Bettler. Martin war schon immer sehr hilfsbereit und so teilte er seinen weiten Mantel mit seinem Schwert und schenkte dem Bettler die Hälfte. In der folgenden Nacht erschien ihm der Bettler im Traum und gab sich als Jesus zu erkennen! Das lies Martin umdenken und er schließlich wurde er Bischof und blieb es fast 30 Jahre lang. In dieser Zeit hat er angeblich viele Wunder und Heilungen vollbracht und wurde sehr berühmt.

1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.