Das große Spezial für den Urlaub mit Hund

Urlaub mit Hund? Wir wagen es! Vor wenigen Tagen habe ich unseren Familienurlaub mit Kind und Hund am Meer von Italien gebucht. Zu diesem schönen Anlass habe ich für euch ein großes Sommer-Spezial für Hund und Halter geschrieben: Ich erzähle dir, woran du bereits vor deiner Abreise nach Italien denken musst, was es mit der Leishmaniose auf sich hat und wie du die Urlaubstage bei heißem Klima und den Aufenthalt am Meer für deinen Hund so angenehm wie möglich gestalten kannst. Außerdem habe ich für dich eine Checkliste angelegt, an was du alles vor der Abreise in den Italienurlaub mit Hund denken muss.

Bevor es mit unserer Reise-Checkliste für den Hund losgeht, hier ein Inhaltsverzeichnis, damit du dich in diesem großen Sommer-Spezial auch gut zurecht findest:

 

Das-große-Sommer-Spezial-für-den-Urlaub-und-Sommer-mit-Hund

Vor dem Start in den Urlaub

Packliste für den Urlaub mit Hund
Ist in Italien ein Parasitenhalsband ein Muss?

Die Fahrt in den Urlaub mit Hund

Sicherheit für den Hund im Auto
Unser Ruffwear Load up Harness
Unterschätzte Gefahr – der Hitzschlag

Der Italienurlaub mit Hund

Angenehmen Aufenthalt bei heißen Temperaturen
Die Ruffwear Swamp™ Cooler Kühlweste für Hunde
Hundefotografie am Strand

 

 

Unsere Reise-Checkliste für den Urlaub den Hund

Packen für den Urlaub mit Kindern ist schon anstrengend, wenn man dann noch an den vierbeinigen Freund denken muss, kann schon mal Chaos aufkommen. Damit ich beim Packen auch wirklich nichts vergesse, habe ich eine Checkliste für die Reise mit Hund vorbereitet. Die Checkliste kannst du dir natürlich kostenlos herunterladen und ausdrucken:
Herunterladen Natürlich kindgerecht der Elternblog aus Südtirol Downloadbutton

▢  der Impfpass oder bei Einreise aus dem Ausland: EU-Heimtierpass
▢  mindestens 2 Hundeleinen, z.B. von Ikarusdoodle
▢  einen gut sitzenden Maulkorb
▢  genügend Kotbeutel z.B. von earth rated
▢  Sonnencreme z.B. Eco cosmetics Baby & Kids neutral Sonnencreme
▢  ein passendes Geschirr z.B. ein Curli Air-Mesh
▢  ein Halsband inkl. Hundemarke mit deiner Handynummer
▢  ein Hundebett oder eine bequeme Decke
▢  zwei Näpfe z.B. Hunter Smart und genügend Hundefutter
▢  Leckerlies, am Besten ohne Getreide
▢  ein Anschallsystem für das Auto oder eine Transportbox
▢  ein Handtuch oder Bademantel für den Hund
▢  ein paar Spielzeuge z.B. den Kong Water Wubba
▢  eine Biothane-Schleppleine
▢  falls euer Hund frei läuft, eine gute Hundepfeife z.B. von ACME
▢  einen Kong für selbstgemachtes Hundeeis
▢  eine Hundebürste
▢  ein Parasitenband als Schutz vor Zecken, Flöhen, Sandwürmern und Sandmücken
▢  eine leichte Trinkflasche für Unterwegs z.B.
▢  ein Erste Hilfe Set inkl. Reiseapotheke und Zeckenzange
▢  optional ein Licht für Abendspaziergänge am Strand, z.B. ein Orbiloc Dog Safety Light
▢  falls nicht schon vorhanden: ein großer Sonnenschirm, Strandmuschel oder Tarp
▢  eine Schaufel, um für den Hund im heißen Sand eine Kuhle zu graben
▢  eine Kopie eurer Hunde-Haftpflichtversicherung inkl. Telefonnummer

Die Einreisebestimmungen und Regelungen vor Ort beachten!

Bevor du dich mit eurem Koffer ins Auto setzt, vergiss nicht, dich über die Einreisebestimmungen des jeweiligen Landes und die Regeln vor Ort zu informieren. Natalie von DogSpot hat die wichtigsten Einreisebestimmungen in der EU (Link) für euch zusammengefasst.

Außerdem solltest du dich vergewissern, dass Hunde im Hotel oder auf dem gewählten Campingplatz auch erlaubt sind. Erkunde dich doch bei dieser Gelegenheit, ob Extrakosten auf dich zukommen, wenn du deinen Hund mitbringst, z.B. für die Reinigung. Dabei kannst du dir alle Informationen zu den Gegebenheiten vor Ort einholen: Sind Näpfe, Trinkgefäße und Decken für Hunde vorhanden oder musst du diese selbst mitbringen? Wo ist der nächste Tierarzt? Gibt es eine Leinen- oder Maulkorbpflicht? Gibt es Auslaufmöglichkeiten oder Freilauf-Flächen? Darf der Hund mit zum Pool oder an den Strand?

Zusätzlich solltest du mindestens 2 Wochen vor deinem Urlaub im Mittelmeerraum ein Parasitenhalsband besorgen, z.B. das Scalibor Protectband oder ein entsprechendes Spot-On Präparat auftragen. Die Insektizid- und Repellenten-Substanzen schützen deinen Hund vor Krankheiten wie der Leishmaniose, Dirofilariose und mehr.

 

Brauche ich im Italienurlaub ein Parasitenhalsband?Italienurlaub mit Hund Brauche ich ein Seresto Parasitenhalsband oder ein Scalibor Protectband wirklich

Das haben wir uns als verantwortungsbewusste Hundehalter natürlich auch gefragt. Schließlich liest man heute überall, dass sich hinter diesen Schutzhalsbändern hochgiftige Pestizide und Nervengifte verbergen, die sich in der Haut und im Blut unseres Hundes ablagern und somit auch eine Gefahr für seine Umwelt (Katzen, Kleinkinder, Wasserbewohner, Bienen u.ä.) darstellen. Aus diesem Grund habe ich die Tierärztin meines Vertrauens zu dem Thema befragt.

Frau Dr. Hartmann,
die Leishmaniose und Dirofilariose sind wohl die beiden Krankheiten, die Hundehaltern vor einem Italienurlaub am meisten Sorgen machen. Kann ich außer einem Schutzhalsband überhaupt andere Vorsichtsmaßnahmen ergreifen, dass mein Hund gesund bleibt?

Die Sandmücke, die die Dirofilariose – also den Herzwurm – überträgt, ist vorwiegend am Abend und in der Nacht aktiv. Deshalb ist ein Schutz in diesen Stunden am Wichtigsten. Als Vorsichtsmaßnahme sollten Sie abends nicht mit Ihren Hunden spazieren gehen und Ihren Vierbeiner nachts in geschlossenen Räumen mit Mückennetz (1-2mm) unterbringen. Gegen die Leishmaniose, die durch die weibliche Stechmücke übertragen wird, gilt die Prophylaxe zur Abwehr derselben: Spot on Präparate, Halsband oder diverse Spray’s. Außerdem gibt es gegen die Leishmaniose eine Impfstoff, dessen Anwendung aber aufgrund der Nebenwirkungen und der fehlender Wirksamkeit kontrovers diskutiert wird.

Viele Hundehalter scheuen vor den giftigen Chemikalien den genannten Protector-Halsbändern, da sie damit in geringem Maße ihren eigenen Hund vergiften. Oft greifen diese Halter zu Alternativen wie dem EM-Keramikhalsband* oder Bernsteinketten. Was möchten Sie diesen Hundebesitzern mit auf den Weg geben?

Mit den Keramik- oder Bernsteinhalsbändern hab ich keine Erfahrung. Allgemein stehe ich diesen alternativen Schutzmaßnahmen sehr skeptisch gegenüber. Als Alternative zu den Präparaten könnte man das Niemöl auftragen, welches als Spray, SpotOn oder Halsband erhältlich ist und eine gewisse natürliche Wirksamkeit gegen Zecken und Mücken hat. Den besten Schutz bieten leider die chemischen Pharmazeutika. Meiner Erfahrung nach sind sie am Effektivsten und gut verträglich. Die verschiedenen Präparate sollten aber von einem Experten an jedes Tier individuell angepasst werden. Sie können auch untereinander zum Teil kombiniert werden.

[stay id=“11115″]

Während man die Leishmaniose beim Hund durch Abmagerung, vergrößerte Lymphknoten und Haarausfall noch recht leicht erkennen kann, zeigt die Herzwurmkrankheit keine ausgeprägten Symptome. Wie kann ich erkennen, ob mein Hund von einem fiesen Herzwurm befallen ist?

Die  Dirofilariose (Herzwurm-Erkrankung) ist eine sehr unterschätzte Krankheit, derer sich viele Hundebesitzer gar nicht bewusst sind. Der Herzwurm kommt nicht nur in Mittelitalien vor, sondern auch in Osteuropa (v.a. Ungarn und Kroatien). Vor einer Reise in entsprechende Risikogebiete ist die Prävention sehr wichtig, denn die Prophylaxe ist der beste Schutz. Die Dirofilariose äußert sich durch plötzlichen Leistungsabfall, Husten, Atemnot bei Anstrengung oder bei Auftreten eines Herzgeräusches das vorher noch nicht da war. Der Nachweis des Herzwurmes kann durch einen Schnelltest von Dirofilarien-Antigen im Blut gestellt werden und durch bildgebende Diagnostik wie Ultraschall oder Röntgen. Wenn Sie also unsicher sind, ob Ihr Hund sich im Urlaub mit einer Krankheit angesteckt hat, sollten Sie Ihren Tierarzt aufsuchen. Die Dirofilariose und auch die Leishmaniose sind Zoonosen, d.h. sie können auch auf den Menschen übertragen werden. Die Dirofilariose kann beim Menschen zu Knoten in der Lunge führen und einen Lungentumor vortäuschen.

Sollte ich dann nach meinem Urlaub am Besten gleich zu meinem Tierarzt um dort eine Blutuntersuchung vornehmen zu lassen? Oder kann der Befall möglicherweise erst Monate nach dem Aufenthalt am Meer festgestellt werden?

Die Leishmaniose hat eine ziemlich lange Inkubationszeit zwischen einem Monat und drei Jahren. Vom Zeitpunkt, an dem das Tier von der Sandmücke (auch Schmetterlingsmücke) gestochen wurde, bis zum Auftreten der ersten Symptome vergeht daher viel Zeit. Auch der Befall mit dem Herzwurm nach dem Stich einer Stechmücke kann nicht sofort festgestellt werden. Der Entwicklungszyklus des Herzwurms dauert etwa 5-6 Monate. Es ist aber ratsam, sich vor der Abreise beim Tierarzt über geeignete Präventionsmaßnahmen zu informieren. Dieser wird Ihnen ggf. geeignete Produkte empfehlen und kann Ihnen mitteilen, ob und wann man nach dem Urlaub vorbeischauen soll.

Vielen Dank für das Gespräch!

 

* Das EM steht für „Effektive Mikroorganismen“, das sind Kleinstlebewesen wie Algen, Pilze, Bakterien und Hefen. Diese Mikroorganismen sind im Keramik verbaut und sollen dort angeblich ein ein Milieu erzeugen, dass Parasiten vom Befall abhält. 

Bei dieser Gelegenheit kann ich euch diese Tabelle der Pfotenhilfe ans Herz legen (Link), die die beiden genannten Krankheiten noch einmal gegenüberstellt. Ich freue mich schon darauf, mit unserer Hündin neue Dinge zu erforschen und die Umgebung zu entdecken.

Bevor wir aber überhaupt zum Urlaubsort kommen, müssen wir dorthin fahren: Dafür brauchen wir schon unserer allerwichtigsten Ausrüstung: unser Sicherheitsgeschirr.

 

Die Anreise | Sicherheit für Hunde im Auto

Sicherheit-Hund-im-Auto-Box-oder-Geschirr

Die meisten Menschen wissen über die Wichtigkeit von Sicherheitsgurten im Auto Bescheid. Doch hast du dir schon einmal Gedanken über die Sicherheit beim Autofahren mit Hund gemacht? Unsere fünfstündige Autofahrt scheint ein guter Anlass zu sein, einmal über dieses Thema zu sprechen und euch unsere Sicherheitslösung für den Hund im Auto zu zeigen, das Ruffwear Load Up Harness.

Sicherheit für den Hund bei der Autofahrt

Die Sicherheit eines jeden Fahrgastes im Auto ist meinem Mann und mir sehr wichtig! Deshalb käme es für uns nie in Frage, unseren Hund ungesichert im Auto mitzunehmen. Darüber hinaus ist das gesetzlich nicht erlaubt. In der italienischen Straßenverkehrsordnung (codice della strada D.Lgs. 285/92 art. 169) ist folgendes zu lesen:

„Der Transport von einem Haustieren ist erlaubt, sofern dieses den Fahrer und seine Sicht nicht behindert. Das Tier darf sich nicht frei im Auto bewegen oder zwischen die Arme oder Beine des Fahrers gelangen können.

Der Transport von mehr als einem Tier ist verboten, sofern diese ein Hindernis oder eine Fahrgefährdung darstellen. Der Transport von mehr als einem Tier ist nur zulässig, sofern sie in einem speziellen Käfig oder Transportbehälter untergebracht sind. Alternativ können die Tiere im hinteren Abteil des PKW, der speziell durch ein Netz oder ein anderes geeignetes Mittel abgeteilt ist, transportieren. Wenn diese Abtrennung dauerhaft installiert ist, bedarf es einer Genehmigung durch die zuständige Provinzstelle der Generaldirektion der M.C.T.C.“

Ein einzelnes Haustier müsste also nicht mit einem speziellen Sicherheitssystem geschützt werden. Doch wird schon unser kleiner Hund mit seinen 8kg bei einem Aufprall bei 50km/h zu einem 200kg schweren Geschoss (das 25-fache seines Eigengewichts), weshalb geeignete Schutzmaßnahmen empfehlenswert sind. Deshalb greifen viele Hundehalter zu einer Transportbox aus Alu oder Kunststoff. Was beim Transport in der Box zu beachten ist und warum die Positionierung derselben so wichtig ist, kannst du beim ADAC nachlesen.

[stay id=“5079″]

Transportboxen, Trenngitter & Co.

Neben der klassischen Transportbox gibt es je nach Größe des Hundes und des Autos auch diverse andere Sicherungsmöglichkeiten für Hunde, z.B. Trenngitter. Dabei wird der Kofferraum mit einem Gitter vom vorderen Teil des Autos abgetrennt und der Hund kann bequem hinten mitfahren. Bei einem großen Kofferraum besteht die Gefahr, dass der Hund bei einem Unfall stark herumgeschleudert wird. Ihr solltet diesen also unbedingt weich auspolstern, z.B. mit einem Travelmat von Padsforall.

Wer ein kleines Auto hat und mit dem dauerhaften Platzverlust im Kofferraum nicht zurecht kommt (den Platz braucht man bei der Fahrt in den Urlaub eher noch, als im Alltag), der kann auch auf ein Sicherheitsgeschirr für Hunde zurückgreifen. Damit wird der Hund auf der Rückbank angeschnallt. Dieses Sicherheitssystem ist eher für klein bis mittelgroße Hunde geeignet, da unsere Hunde erst nach einer Beschleunigungsphase gestoppt werden.

 

Das-Ruffwear-Load-up-Harness-Sicherheitsgeschirr-für-den-Hund-im-AutoUnser Autogeschirr – Das Ruffwear Load up Harness

Das Ruffwear Load Up ist ein spezielles Autogeschirr für Hunde. Davon gibt es einige auf dem Markt, doch nur wenige davon erfüllen die Anforderungen an ein wirklich gutes Auto-Sicherheitsgeschirr. Das haben auch Crashtests von Stiftung Warentest und dem TSC gezeigt, bei denen 4 von 6 der getesteten Geschirre der Wucht beim Aufprall nicht standgehalten haben. Nichts desto trotz war für uns ein Sicherheitsgeschirr, sofern ein hochwertiges gekauft wird, eine gute Lösung für unser Platzproblem!

Die Sicherheitsgeschirre für den Hund können entweder am Anschnallgurt selbst befestigt werden. Einige benötigen einen zusätzlichen Gurt, der entwerder direkt in die Anschnallösen des Autos (Gurtschloss) oder den Isofix- Verbindungen gesteckt werden muss.

Einige Autogeschirre für Hunde hingegen verfügen direkt über die Befestigungsschlaufe – so auch unser Ruffwear Load Up Harness Hundegeschirr in der Größe XS. Es hat zahlreiche Fahrzeug-Crashtests bestanden und unser Vierbeiner wird anhand der Schlaufe auf der Rückseite des Load Up Harness (siehe Foto: ATTACH), die durch den Sicherheitsgurt des Autos hindurchgezogen wird, befestigt.

Wir haben uns aus mehreren Gründen für das Qualitätsgeschirr von Ruffwear entschieden:

  • es hat mehrere Crash-Tests erfolgreich bestanden
  • es ist sehr stabil und hochwertig verarbeitet
  • robuste Metallschnallen, keine leichten Kunststoffschnallen
  • in Amerika von der MGA Research Corp nach dem Safety Standard 213 geprüft
  • vorhandener, aber kleiner Bewegungsradius
  • kann bei einer Fahrpause vorübergehend auch als Führgeschirr genutzt werden

Das Ruffwear Autogeschirr ist vorne sehr breit, aber weich gepolstert. So ist es für den Hund recht bequem, wenn es sich auch nicht als Alltagsgeschirr eignet. Dennoch kann das Ruffwear Load Up Harness in den Fahrpausen getragen kann und unsere Vierbeiner können damit ungestört Pippi machen.

Das richtige Einstellung und Anlegen des Ruffwear Load Up Harness sieht im entsprechenden Herstellervideo erst einmal kompliziert aus – ist es aber gar nicht. Und einmal eingestellt, könnt ihr das Autogeschirr ganz einfach an- und ausziehen. Ist der Hund dann sicher im Auto befestigt, kann er sich damit nach Lust und Laune hinsetzen oder liegen.

Wir können dieses Sicherheitsgeschirr für’s Auto weiterempfehlen!

 

Unterschätzte Gefahr im PKW – Der Hitzschlag

Der-Hitzschlag-beim Hund-was-ist-im-Urlaub-mit-Hund-zu-beachten
© Illustration des Border Collie von Aram & Abra

Der Hitzschlag wird leider oft vergessen oder unterschätzt! Auch wenn wir erst im Mai sind, gab es in diesem Jahr bereits einige Vorfälle mit Hunden im Auto. Ein Hitzschlag kann dabei nicht nur im Auto bei hohen Temperaturen entstehen, sondern auch beim Toben in der heißen Sonne.

Damit es erst gar nicht erst soweit kommt, müssen wir unseren Hund – vor allem kurschnäuzige Rassen – vor zu großer Hitze schützen. Dazu zählt auch, Hunde wie bspw. den Samojeden oder unser Spitzmädel nicht zu scheren. Denn gerade das Unterfell, dass solche Rassen besitzen, wärmt sie nicht nur – sondern schützt sie auch vor der Sonne. Weitere Maßnahmen, wenn der Hund leicht überhitzt ist, können sein:

  • das Spiel und Toben in der Mittagshitze unterlassen bzw. sofort abbrechen
  • in den Schatten gehen oder Hund ins Haus holen
  • vorsichtig abkühlen, z.B.mit einem leicht feuchten Handtuch oder einer Kühlweste

Bitte vermeide es in diesem Fall unbedingt, deinen Hund mit Wasser abzuspritzen, dass kann nämlich zu Kreislaufproblemen führen. Ebenso sollte der Kopf auf keinen Fall gekühlt werden. Weitere Informationen zur Ersten Hilfe beim Hund erhältst du in diesem Beitrag (Link) und speziell zum Maßnahmen bei einem Hitzschlag bei Dogsoulmate.

 

Sommer mit Hund | Tipps gegen die Hitze!

10 Fragen vor dem Hundekauf
© Donnie Ray Jones – Sage is a Fan of Reese, flickr CC by 2.0

Am Urlaubsort in Italien angekommen, wird erst einmal das Urlaubsdomizil bezogen. Die warmen Temperaturen sind aber nicht für alle Hunde so toll wie für uns Zweibeiner und auch sie können am Meer durch die ungewohnte Hitze Kreislaufprobleme bekommen, einen Sonnenstich oder einen Sonnenbrand.

Umso wichtiger ist es, dass wir sofort den Napf auspacken und dem Hund Wasser anbieten. Dieses sollte ab sofort rund um die Uhr in ausreichender Menge zur Verfügung stehen – auch unterwegs. Für’s Bummel in der Cittá und die Spaziergänge empfehle ich euch einen mobilen Trinknapf. Ich habe immer eine faltbare Napf-Variante und eine Trinkflasche mit Wasser für den Hund in meiner Handtasche.

Apropos Spaziergänge mit dem Hund: Die täglichen Gassigänge sollten nun am frühen Morgen oder am Abend stattfinden. Bitte beachtet dabei, dass die Sandmücke dämmerungs- und nachtaktiv ist und eine Stunde nach Sonnenuntergang bis eine Stunde vor Sonnenaufgang auf der Suche nach Blut ist. Zu diesen Zeiten sollte sich dein Hund drinnen aufhalten oder ein gegen Sandmücken erfolgreich getestetes Hundehalsband tragen, z.B. das Scalibor® Protectorband oder ein entsprechendes Spot-On-Präparat. Tolle Tipps zum Hundetraining im Urlaub bekommst du übrigens im Hundesporttrainingstagebuch.

 

Abkühlung mit dem Ruffwear Swamp Cooler™

Der Ruffwear Swamp Cooler für Hunde im Sommer

Der Heimtiermarkt gibt eine Menge Produkte für Hunde her – natürlich auch speziell für den Sommer. Das geht darauf zurück, dass Hunde sich selber nur schwer abkühlen können, nämlich über das Hecheln und über die Pfotenballen. Schwitzen können Hunde nicht! Aus diesem Grund werden spezielle Produkte angeboten, die Hunde abkühlen sollen: Da finden wir Kühlmatten für Hunde mit Gel oder Wasser, abkühlende Geschirre wie das Curli Air-Mesh oder Kühlwesten.

Da ich im Web den Hinweis gefunden habe, dass Kühlmatten zum darauf liegen eine Blasenentzündung fördern, habe ich mich nach einer Weste umgesehen und bin auch hier wieder zum Hersteller Ruffwear zurückgekommen. Das Unternehmen aus den USA ist auf funktionelle Ausrüstung für Hunde spezialisiert und wir sind mit der Qualität der Produkte, die wir bisher von Ruffwear erworben haben, sehr zufrieden. Dazu zählen übrigens nicht nur der Swamp Cooler von Ruffwear und das Ruffwear Load Up Harness, sondern auch ein Ruffwear Front Range Harness, die dazugehörige  Hundeleine und die Aira Jacket Regenjacke von Ruffwear.

Testbericht zur Ruffwear Swamp Cooler Cooling Vest

Seit es im April diesen Jahres schon richtig heiß geworden ist, hatten wir bereits mehrmals die Gelegenheit, die Swamp Cooler Kühlweste auszuprobieren. Eines gleich vorab: Egal wann ich unter die Weste gefasst habe, Susi’s Fell hat sich immer angenehm kühl angefühlt. Das spricht schon einmal für die Weste. Mir hat auch gefallen, dass die Weste nicht weit zurück über den empfindlichen Magenbereich und bis zur Blase reicht. Aber wie funktioniert diese Kühlung eigentlich?

Die Funktionsweise der Cooling Vest von Ruffwear

Die SWAMP COOLER™ Kühlweste von Ruffwear ist in 6 Größen erhältlich und in einer neuartigen Drei-Lagen-Konstruktion aufgebaut. Die äußerste Schichte (außenliegend) reflektiert die Sonnenstrahlen und spendet Schatten. Die mittlere Schicht der Drei-Lagen-Konstruktion saugt das Wasser auf und speichert es und die unterste, innenliegende und wasserundurchlässige Schichte überträgt die kühlende Wirkung auf den Hund. Die Kühlung funktioniert dabei ähnlich wie das menschliche Schwitzen (Verdünstungskälte): Die Weste wird erst in Wasser getaucht und wieder ausgewrungen. Wird sie dem Hund angelegt und dieser hält sich in der Wärme auf, verdunstet das Wasser und kühl somit den Hund – das einfache Prinzip der Evaporation.

[stay id=“5728″]

Unser Fazit zur Ruffwear Swamp Cooler™ Cooling Vest

Ich bin mit der Weste sowie mit der Qualität und der Verarbeitung sehr zufrieden. Das spricht wieder einmal für Ruffwear, auch wenn die Produkte des amerikanischer Hersteller von hochwertigen Outdoor- und Performance-Produkten hochpreisiger sind. Dafür werden alle Produkte und Materialien, bevor sie in den Verkauf kommen, mehrfach auf ihre Tauglichkeit geprüft und müssen zahlreiche Praxistests bestehen.

Das Material der Kühlweste ist sehr flexibel und passt sich der Körperform des Hundes gut an. Beim Anziehen muss der Hund mit seinem Kopf durchschlüpfen und die Weste wird am Bauch mit 2 Schnallen geschlossen, ähnlich wie bei einem Geschirr. Die Kühlweste ist sehr leicht und schränkt die Bewegung des Hundes gar nicht ein: unsere Susi flitzt damit immer noch rum wie sonst auch. Sie fühlt sich damit sichtlich wohl und ist fitter, wenn wir doch mal vor dem kühlenden Sommerabend raus müssen.

Dazu benutzen wir dann ein Halsband, weil ich ein Geschirr dazu eher unpraktisch finde. Wenn du ein Geschirr nutzen möchtest, würde ich die Ruffwear Jet Stream™ Kühljacke für Hunde empfehlen.

[stay id=“11115″]

Warum habe ich nicht die Ruffwear Jet Stream Weste gekauft?

Die Ruffwear Jet Stream™ Kühljacke für Hunde ist anders geschnitten als der Swamp Cooler und gleich noch mehr einer Weste, als einem Geschirr. Sie ist dünner und kühlt deshalb nicht so lange – und wird auch nicht über den Kopf gezogen. Bei der Jet Stream Kühlweste muss der Hund mit den Beinen durch die jeweilige Aussparung in der Weste und dann wird sie an der Seite anhand eines Reißverschlusses an- und ausgezogen.

Da sie nicht anhand von Schnallen und Riemen dem Hund angepasst werden kann, hatte ich Angst, dass sie unserer Hündin nicht gut passt, da sie auf einer Zwischengröße liegt. Außerdem hatte ich beim Schließen mit dem Reißverschluss bei unserem Langhaarhund Angst, ich würde das Fell einklemmen. Deshalb – und wegen dem längerem Kühlungseffekt – habe ich mich für die Swamp Cooler Cooling Vest entschieden.

Ich bin also sehr zufrieden mit meiner Entscheidung und freue mich, wenn unsere Hündin im Sommer nicht mehr so leiden muss. Ich kann ich die Jet Stream™ Kühljacke wirklich weiterempfehlen!

Tolle Erinnerungsfotos von eurem Urlaub mit Hund

Tipps-für-die-Hundefotografie-am-Strand-beim-Urlaub-mit-Hund

Wir sind noch lange keine Fotografie-Profis, aber lernen tagtäglich etwas Neues dazu und vor allem habe ich großen Spaß am Foto machen. Einige unserer Tipps habe ich bereits in einem Blogpost zum Thema Fotografieren von Kindern mit dir geteilt; heute soll es aber um die Hundefotografie gehen. Eine Reise und ein Urlaub mit Hund ist doch die ideale Gelegenheit für ein paar tolle Bilder und Erinnerungen. Aber worauf achten beim Fotografieren von Hunden?

Die Bildkomposition | Die Drittel-Regel

Das wichtigste, auf das ich immer zuallererst achte, ist die Fotoumgebung. Woher kommt die Sonne? Blendet sie beim Foto schießen? Kann ich das gewünschte Motiv erkennen oder liegt es im Schatten? Und wo möchte ich das Hauptmotiv auf meinem Bild drapieren? Einen Tipp, den ich irgendwo aufgeschnappt habe, ist dieser: Ein Bild wirkt besonders spannend, wenn das Motiv nicht im Zentrum des Bildes liegt, sondern links oder rechts außen (sog. Drittel-Regel).

Die Drittel-Regel ist eine Vereinfachung des Goldenen Schnitts oder der Fibonacci-Spirale. Dabei wird das Motiv aus dem Zentrum gerückt, sondern oben oder unten auf den Drittel -Schnittstellen ausgerichtet. Mehr Informationen dazu bekommst du in diesem Beitrag des Picture Magazins (Link). Dazu habe ich hier zwei Beispielbilder aus unserem letzten Urlaub auf dem Gardasee für dich vorbereitet: Welches Foto findest du spannender?

Bildkomposition Tipps für Fotografie Drittel Regel

Die Smartphone App „Fotor“ bieten z.B. den Goldenen Schnitt als Overlay an

Die Perspektive | Ändere den Blickwinkel auf dein Motiv

Ich möchte hier nicht im speziellen auf Fototechniken und Einstellungen deiner Kamera eingehen, sondern mich beschränken auf Tipps, die wirklich jeder umsetzen kann. Einer davon ist eine Perspektivenänderung. Lege dich z.B. am Strand hin und fotografiere dein Wunschmotiv von unten. Vor allem deinen Hund solltest du nicht von oben fotografieren – sondern dich auf seine Ebene begeben!

Ein paar coole Tipps für tolle Hundebilder am Strand bekommst du auf dem Blog von Maloutainment.

Quellenverweise:

Youtube Video von ADAC
Youtube Video von Stiftung Warentest
ADAC Webseite
Webseite der TSC Schweiz
Vergleichstabelle TSC Sicherheitsgeschirre
Parasitosen.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.