Beim zweiten Hund wird alles anders!

„Ich will einen zweiten Hund!“, damit habe ich neulich Abend meinen Mann überrascht. Während ich schon vom Glück im Rudel zu leben träumte, war er nicht sofort begeistert von diesem Einfall. Ob ein Zweithund eine gute Idee ist – und ob Meike Dinklage bei Ihrem zweiten Hund alles anders gemacht hat, das erfahren wir in Ihrem neuen

Beim zweiten Hund wird alles anders - Vom Glück im Ruden zu lesen BuchrezensionDer Trend geht zum Zweithund. Und ich bin ganz ehrlich: Ich habe auch schon das eine oder andere Mal an einen zweiten Hund gedacht. Doch ich weiß auch, dass es momentan bei uns nicht passt. Es war ein langer Weg zum ersten Hund und ich bin ich froh, meinen Seelenhund gefunden zu haben. Unsere Susi ist aber auch eifersüchtig und sieht es gar nicht gerne, wenn ich unsere Katze kraule (auch wenn die beiden hinter meinem Rücken auf dem Sofa kuscheln). Umso neugieriger war ich auf Erfahrungen, die andere Mehrhundehalter mit ihrem Zweithund gemacht haben. Da kam das Buch  von Meike Dinklage, das im März 2018 erschienen ist, gerade recht. Im unserem Kurzurlaub auf dem Gardasee habe ich es geradezu verschlungen!

Vom Glück, im Rudel zu leben

Auch Meike hat sich gedacht, “Was ist besser als ein Hund?- Na, zwei Hunde natürlich! Und mit dem mache ich dann alles richtig.“ Doch bevor die kleine Fee im Hause Dinklage einzieht, erzählt uns Meike im ersten Teil des Buches davon, was sie alles mit Collie Sam erlebt hat. Ich habe mich dabei sehr gut in ihre Geschichte hinein versetzen können, auch wenn es uns nie so schlimm ergangen ist, dass wir aus der Spielstunde geworfen wurden.

Meike schildert auf den ersten 87 Seiten des Buches lebhaft und witzig die Höhen und Tiefen, die sie mit ihrem ersten Hund Sam in seinen ersten Lebensjahren durchgemacht hat – und vom Glück, endlich die richtige Trainerin und den idealen Hundesport für Collie Sam gefunden zu haben. Klingt eigentlich nach einem Happy End nach fünf Jahren intensiver Arbeit mit Ihrem ersten Hund.

Doch dann kam Fee! Grad als Meike die Macken von Collie Sam in den Griff bekommen hat und glaubt, nun für alles gewappnet zu sein, tritt die Colliedame in ihr Leben: Und alles läuft anders, als geplant. Meike zweifelt, weint und ist kurz von dem Durchdrehen, denn Fee hat riesengroße Angst und Sam zieht sich immer mehr zurück und mit ihr nicht mehr sein Lieblings-Zerrspiel spielen.

Hier noch einmal alle Informationen zum Buch auf einen Blick:
„Beim zweiten Hund wird alles anders – Vom Glück im Rudel zu leben“

Erschienen am 5. März 2018 im Kösel Verlag
Autorin: Meike Dinklage, 192 Seiten

Mein Fazit zu „Beim zweiten Hund wird alles anders!“

Wer hätte das erwartet, aber dieses Buch von Meike Dinklage ist wundervoll. Ich liebe es! Sie beschreibt ihre Situation so ehrlich und emotional – und gleichzeitig finden wir immer wieder amüsante Anekdoten. Sie schildert die Probleme, die Sie mit ihren beiden Hunden hatte und gibt dem Leser so viel mit, was Hunde angeht. Mehr verrate ich aber nicht!

Hol dir das Buch, denn ich kann es wirklich jedem Hundehalter empfehlen, egal ob du über einen zweiten Hund nachdenkst – oder nicht! Eine wundervolle, spannende, lustige und traurige Geschichten, wie Meike Ihr Glück im Rudel gefunden hat, gelernt hat, Entscheidungen zu treffen und das Leben mit seinen Herausforderungen so zu nehmen, wie es kommt – auch wenn es so gar nicht Ihren Vorstellungen entsprochen hat.

– – – – – – – – 

Zur Transparenz für euch: Das Buch wurde uns vom Kösel-Verlag kostenlos für diese Rezension zur Verfügung gestellt. Du kannst dir aber sicher sein, dass ich hier unsere unabhängige, persönliche Meinung zum Buch wiedergebe. Dann schenken wir unsere Presseexemplare der örtlichen Bibliothek.

1 Comment

  1. Ganz toller Beitrag, vielen Dank für deine Mühe! Wir fahren auch demnächst das erste Mal mit Hund in die Ferien an die Ostsee und sind schon so gespannt. Einige Tipps haben wir hier mitgenommen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.