Unser Outdoor Ausrüstung im Wanderrucksack

Das Wochenende steht vor der Tür, die Wanderroute ist geplant – jetzt fehlt nur noch unser Wanderrucksack. Doch was darf beim Wandern mit Kind auf keinen Fall fehlen? Letzte Woche haben wir bereits unsere 5 Überlebensregeln beim Wandern mit Kind mit euch geteilt und heute erzähle ich dir, was du beim Wandern außerdem unbedingt einpacken solltest. Viel Spaß!

Outdoor unterwegs? – Das muss in den Wanderrucksack!

Wandern mit unseren Kindern macht uns großen Spaß und bietet gleichzeitig die Chance, gemeinsam etwas zu unternehmen. Wir erleben zusammen die Natur, haben Spaß beim Entdecken kleiner Käfer mit unseren Becherlupen und freuen uns darüber, wenn wir unser Ziel erreicht haben! Damit unsere Wanderung ein Erfolg wird, haben wir einige wichtige Basics immer im Wanderrucksack. Das sind:

Gutes Schuhwerk ist das A und O

Leider oft unterschätzt, doch ein passender Schuhe ist das wichtigste Utensil beim Wandern – auch schon bei Kindern! Nur mit passenden Schuhen können wir nicht vernünftig laufen und sind sicher auf dem Gelände unterwegs. Hier findest du übrigens unsere Tipps für den Kinderschuhkauf. Beim Kauf von Wanderschuhen oder Bergschuhen achte ich besonders auf eine gute Sohle mit starkem Profil, das optimalen Grip auf unterschiedlichen Untergründen bietet.

Wir haben in den letzten Jahren schon einige Trekkingschuhe für Kinder ausprobiert. Dabei achte ich immer auf einen schnellen Verschluss ohne Knüpfen, der sich gut dem Fuß anpasst. Auf dem Foto oben siehst du bspw. unsere Schuhe von Keen (Mitte) und Salomon (außen). Während sich bei den Multisportschuhen von Keen nach einer Wandersaison bereits langsam die Sohle ablöst, sind die von Salomon rechts, die bereits unsere Große getragen hat, immer noch in einwandfreiem Zustand.

Die richtige Wanderkleidung für Kinder

Auf keinem Abenteuer dürfen unsere Trekkinghosen und Outdoor-Jacken fehlen! Das Wetter auf den Gipfeln dieser Welt kann manchmal unvorhersehbar sein und so haben wir immer unsere Wanderhosen an und eine Regenjacke und Fleecejacke mit dabei!

Auf den folgenden Bildern seht ihr unsere langen Zip-Off Wanderhosen von CMP. Wir sind damit, was das Preis-Leistungsverhältnis angeht, sehr zufrieden. Die CMP Trekkinghosen sind aus einem elastischen und schnelltrocknenden Stoff, sodass die Hose auch nach einem Ausflug in den nächsten Gebirgsbach schnell wieder trocken ist. Außerdem hat sie, das ist uns im beim Wandern im Sommer sehr wichtig, einen UV-Schutz von 30. Und das beste: Es ist eine Zip-Off Hose und somit kann die Hose ganz einfach mit einem Reißverschluss als kurze oder lange Hose getragen werden! Dies Hosenbeine haben wir auch im Sommer immer im Rucksack mit dabei, falls wir abends doch mal länger unterwegs sind – oder spontan auf einer Hütte übernachten!

Unsere Fleecejacken sind ebenfalls von CMP und die Verarbeitung ist wirklich gut! Wir tragen die Jacken auch aktuell schon (12.02.18) an sonnigen Tagen mittags draußen auf dem Spielplatz und im Alltag auch als Übergangsjacken im Frühling und Herbst. Und auch wer es nicht glauben mag, auch im Sommer kann so eine Fleecejacke beim Wandern in die Dolomiten mitkommen. In größeren Höhenlagen kann es durchaus einige Grad kälter sein! Ebenso kann die Jacke vor kalten oder zugigem Wind schützen.

Vor überraschendem Nieselregen oder einem plötzlichen Gewitter schützen unsere beiden Mädels die Regenjacken von McKinley. Diese sind immer in unseren Kinder-Wanderrucksäcken, sind sehr leicht und brauchen dort kaum Platz.

Nicht vergessen! – Mobiltelefon zur Notfallmeldung

Auch wenn wir Erwachsenen uns gerne auf die Gipfel vor lästigen Anrufern flüchten, sollten wir das Mobiltelefon auf keinen Fall zu  Hause lassen. Sofern ein Notfall eintritt, kann man damit (auch ohne Mobilnetz) die Bergrettung verständigen. Für Notfälle in Italien gilt die einheitliche Telefonnummer 112 und diese gilt auch für Alarmierung der Aiut Alpin Dolomites.

App „112 Where ARE U“

App-112-Where-Are-U-Notrufnummer-App

Kennst du schon die App „112 Where ARE U“? Sie erlaubt es, mit einem Klick die Notrufnummer anzurufen und sendet gleichzeitig automatisch die Standortdaten und andere Informationen, die in der App beim Einrichten eingegeben wurden. Dazu zählen z.B. Notfallkontakte oder dein Namen. Die Zusatzfunktion „Silent Call“ erlaubt es außerdem Jedem, der nicht sprechen kann, mit dem Notfalldienst in Verbindung zu treten.

Interessant für Vielreisende: Die Notrufnummer ändert sich je nach Land, in der wir uns befinden, automatisch. In der USA wird beispielsweise die 911 angerufen, anstelle der 112.

Die Wanderrucksäcke unserer Kinder

Während Wanderkleidung in jeder Saison neu angeschafft werden muss (weil unsere Kids mit 3 und 5 Jahren natürlich noch wachsen), halten gewisse Dinge wie ihre Trinkflaschen oder Rucksäcke für Jahre! Welcher Wanderrucksack am besten zu euren Bedürfnissen passt ist immer sehr individuell, aber wir lieben die tollen Kinderrucksäcke von Deuter. Auch Vaude und Tatonka Rucksäcke sind bei vielen wanderbegeisterten Zwergen beliebt und sie kommen oft mit Lupe, Matte, Regenhülle und Trinksystemausgang (z.B. Vaude Puck).

Der Deuter Schmusebär Rucksack für Kinder

Unser erster Wanderrucksack für’s Wandern mit Kind war der Schmusebär von Deuter (rechts).Seitdem haben wir ihn bei Ausflügen im Kindergarten, am See und im Schwimmbad, auch bei vielen anderen Kids gesehen! Mit seinen 8 Litern Volumen ist er ideal, um das Nötigste für Kinder einzupacken: die Trinkflasche, Proviant, die Regenjacke und die Becherlupe. Dabei wiegt der Schmusebär Wanderrucksack nur 290g bei einer Größe von 32cm x 20cm x 16cm (H x B x T).

Der Kinder-Wanderrucksack Schmusebär ist für Kinder ab etwa 3 Jahren geeignet und mit einem Rundbogenreißverschluss ausgestattet, zwei Seitenfächern, einer Außentasche vorne, einem Ventilationsschaumrücken und einem höhenverstellbaren Brustgurt. Als besonderes „Schmankerl“ wird der Schmusebär mit einem kleinen, süßen Teddybären ausgeliefert.

Der Deuter Junior Wanderrucksack

Unsere große nutzt bereits den Deuter Junior Wanderrucksack. Er ist für Kids ab 5 Jahren geeignet und trägt sich aufgrund seines Airstripes-Rückensystem und den Soft-Edge-Schulterträgern sehr komfortabel. Und das ist auch gut so, denn in den Rucksack passt mit seinen 18 Litern Volumen schon eine ganze Menge rein. Dazu kommen zwei Netzfächer an den Seiten (für Trinkflasche etc.), eine aufgesetzte Tasche vorne mit einer Schlaufe für ein Licht*, und ein zusätzliches Reißverschlussfach im Deckel. Hier finden wir übrigens auch vier D-Ringe, damit wir unterwegs Fundstücke o.ä. befestigen können (siehe Foto). Aufgrund der Größe – Rückenlänge 35cm, 43cm x 24cm x 19cm (H x B x T)- werden wir an diesem Rucksack sicher noch viele Jahre unsere Freude haben. Das einzige was uns bei diesem Volumen fehlt, ist ein Hüftgurt.

* Wir nutzen übrigens dafür das Curli Luumi, das wir im Set – auch für unsere Hündin – gekauft haben

Andere Wanderrucksäcke von Deuter für Wanderzwerge

Wir haben unsere Rucksäcke in einem Fachhandel vor Ort gekauft; dementsprechend war die Auswahl nicht ganz so groß. Im Netz bin ich später auf andere Alternativen von Deuter gestoßen, die ich euch nicht vorenthalten möchte, da sie einige interessante Features für kleine Wanderzwerge bieten.

Für Eltern, die auch beim Wanderrucksack ihrer Kinder auf Nachhaltigkeit achten möchten, ist der lustige Kikki Wanderrucksack eine tolle Alternative. Er fasst 6 Liter und ist nach dem bluesign® Standard gefertigt, d.h. die Produktion findet nach den weltweit strengsten Standard für Verbraucherschutz, Arbeitssicherheit und Umweltschutz statt. Dabei werden Textilien und Zubehör auf eine ressourcenschonende Art produziert.
Für Eltern und Kinder, die nie genug Staufächern und Zubehör haben können, sollten zum Deuter Waldfuchs 10 Wanderrucksack oder, für ältere Kids auch zum Deuter Waldfuchs 14 greifen. Sie fassen 10 bzw. 14 Liter und bringen eine Menge Zubehär mit, z.B. eine Sitzmatte, ein Wertsachen-Innenfach, ein Stretch-Innenfach und eine spezielle Regenhülle. Die Rucksäcke wurden vom Waldkindergarten Pitzling und dem Landesverband Wald- und Naturkindergärten in Bayern e.V. entwickelt und sind extra stabil und widerstandsfähig.


Hier findest du übrigens einen Überblick über die Familienrucksäcke von Deuter.

Unser Fazit: Das ein- oder andere hätte man noch besser machen können (Hüftgurt z.B.), doch alles in allem finden wir die Deuter-Rucksäcke für Kinder sehr gelungen. Sie eignen sich auch toll als Schwimmtasche und Rucksack für Schulausflüge. Die Verarbeitung ist hochwertig und unser Schmusebär-Rucksack sieht auch nach 3 Jahren noch fast aus wie neu.

Sonnenbrille und Sonnenschutz

Pfannspitz Brixen Afers St. Andrä Plose WanderwegWie wichtig der richtige Sonnenschutz ist, vor allem in höheren Gebirgslagen und auf der Alm, dass habe ich bereits im Artikel „Der richtige Sonnenschutz für unsere Kinder“ erwähnt. Viele Eltern denken beim Sonnenschutz aber nur ein eine Sonnencreme und die Augen unserer Kinder, die besonders sorgsamen Schutz vor starker Sonne brauchen, werden leider oft vergessen.

Schutz vor der Sonne bietet ein guter Sonnenhut mit SPF, z.B. von Pikapooh. Mit diesen Mützen schwitzt unsere kleine Maus auch nicht auf dem Kopf, weil der Baumwollstoff sehr dünn ist. Die Augen schützen wir mit einer guten Sonnenbrille, deren Gläser über einen garantierten UV Schutz verfügen. Außerdem achten wir beim Kauf der Sonnenbrille auf ähnliche Kriterien, wie beim Kauf der Sehbrille für Kids: bruchfeste Kunststoffmaterialien, das Gewicht des Rahmens und der Gläser und die richtige Passform.

Ein individuelles Erste-Hilfe-Set für den Wanderrucksack

Ebenso wichtig wie ein gesunder Proviant und ausreichend Flüssigkeit ist ein gutes, individuell bestücktes Erste-Hilfe-Set. Zu diesem Thema folgt demnächt ein eigener Blogbeitrag, also bleib dran.

Bis zum nächsten Mal!

Silvia-Rabensteiner-Elternblog-aus-Südtirol

5 Comments

  1. Wir nutzen auch die Julbo Sonnenbrillen. Sie fallen meiner Meinung nach etwas klein aus, aber wenn man sie vorher anprobiert, findet man bestimmt ein passendes Model. Die Auswahl an Kindersonnenbrillen bei Julbo ist wirklich groß. Zeigst du uns mal eure Sonnenbrillen?

    1. Wäre das interessant für euch? Ich glaube, alle Infos über bestimmte Sonnenbrillen findet man auch online. Aber vielleicht hab ich mal die Inspiration dazu 🙂 Ganz liebe Grüße euch und schönes Wochenende!

  2. toller artikel, danke!
    bei artikeln aus fleece habe ich jedoch so meine bedenken in bezug auf die umweltschädlichkeit der mikroplastikfasern, die beim waschen freigesetzt werden. hier ein link zu einem artikel darüber http://www.kirstenbrodde.de/?p=7092
    Ich setze mittlerweile auf baumwollfleece oder wollprodukte.

    1. Hi Barbara! Ich bin mir, auch aufgrund unserer Stoffwindel-Nutzung, sehr wohl über die Umweltschädlichkeit von Mikroplastik bewusst und wir achte allgemein sehr darauf. Im Winter nutzen wir bspw. nur Wollwalk-Hosen und ggf. wenn nötig drüber unsere BUX. Und wir tragen darunter nur Wolle-Seide Shirts und Leggings.

      Doch für den Sommer am Berg habe ich noch keine praktische Alternative zu den Fleecejacken für die Kinder gefunden. Die Wollwalk-Jacke finde ich, wenn gefütter, zu warm. Und ohne Futter ist sie leider nicht winddicht. Was kannst du denn hier empfehlen, wenn du damit Erfahrung hast?

      Nichts desto trotz achte ich natürlich darauf, die Jacken nur selten zu waschen, damit die Umwelt nicht belastet wird.

      Ich wäre ja sehr an den BUX Jacken aus Biobaumwolle mit eigenem Futter zum Einhängen interessiert, aber leider sind diese momentan bei uns nicht drin. Der Preis ist im Vergleich natürlich sehr hoch. Wäre gespannt, ob die Leistung dementsprechend gut ist – auch für Bergwetter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.