Zu Besuch bei Herzenskinder

Hallo ihr Lieben,

wer unseren Blog schon länger liest weiß, dass wir schon Interviews mit Trageberatern geführt haben, u.a. mit Karin Kerschbaumer, der Vorsitzenden des Vereins Südtiroler TrageberaterInnen. Ich fand es immer schön und vor allem sehr inspirierend, mit starken Frauen zu sprechen. Heute haben wir Friederike Rainer zu Besuch, der Gründerin von Herzenskinder. Sie möchte den Tragemarkt in Südtirol / Italien umwälzen.

 

(c) www.herzenskinder.net

 

Vielleicht bist du schon einmal über Friederike von Herzenskinder gestolpert, denn Sie ist mit Ihrem mobilen Shop in ganz Südtirol unterwegs. Mit Räubertochter und eine Menge Tragezubehör im Gepäck, hat sie auch uns vor wenigen Tagen besucht.

Friederike und ich haben uns Ende 2015 kennen gelernt. Sie ist eine unglaublich herzliche Frau und mir seitdem ans Herz gewachsen – vielleicht liegt das auch daran, dass unser Sternchen im selben Monat wie Ihre kleine Tochter auf die Welt kommen sollte. Das hat mich damals, als ich Sie kennengelernt habe, sehr bewegt. Doch heute soll es einmal nicht um uns gehen, sondern um die liebe Friederike.

 

Friederike, stell dich doch bitte in 1-2 Sätzen vor.

Hoi! Ich bin Friederike. Ich bin Kinderkrankenpflegerin mit einer Menge Zusatzausbildungen und selbst Mama. Ich bin eine „Öko-Tussi“ und hinterfrage gern. Ich esse und lebe gern.

Danke! Du bist schon seit einigen Jahren, erst in Deutschland und jetzt auch in Naturns / Südtirol, als Trageberaterin tätig. Deine Ausbildung dazu hast du schon vor der Geburt deines ersten Kindes gemacht. Was hat dich damals dazu bewogen, Trageberaterin zu werden? Wie bist du zum Trage gekommen?

Ich komme ja aus Deutschland und war dort als Kinderkrankenpflegerin in verschiedenen Kliniken tätig. Zuletzt in Rosenheim, wo wir die Frühgeborenen getragen haben. Dort habe ich auch Katalin von „Tragelotti“ kennengelernt, sie ist selbst Trageberaterin. Ich fand das Tragen genial! Und aus der Erfahrung meiner Mama heraus, die mich auch schon getragen hat, jedoch keine gute Anleitung bekommen konnte – und meiner eigenen Erfahrung heraus, dass ein Profi mir tolle Tipps zum Tragen von Frühchen geben konnte, war klar: Das will ich selbst auch weitergeben! All das Praktische und die Liebe, die man beim Tragen erfährt!

 

herzenskindere heart 4 play Holzspielzeug made in germany südtirol

(c) www.heart4play.net

 

Sehr spannend! Und wie hast du dich gefühlt, als du endlich dein eigenes Neugeborenes tragen durftest? Hat sich damit für dich auch in den Beratungen mit Mütter und Vätern etwas verändert?

In vielerlei Hinsicht hat sich meine Einstellung und Sichtweise geändert seit unsere Räubertochter da ist. Wir haben uns im Vorfeld entschieden, keinen Kinderwagen zu kaufen und es nicht bereut. Obwohl der Unterschied Tragepuppe – echtes Baby doch gravierend ist, war ich von Anfang an sehr geübt – und die Räubertochter hat es zum Glück von Anfang an genossen.

In deiner Tätigkeit hattest du bestimmt schon mit vielen Eltern und Kindern zu tun. Welches Erlebnis hat dich besonders geprägt? An welche besondere Erfahrung denkst du gerne zurück?

Hmmm, schwierige Frage. Ich habe sicherlich Unmengen an tollen Menschen kennengelernt. In Erinnerung ist mir eine meiner ersten Beratungen, in der ich für die Mama keine tolle Lösung finden konnte. Ich bin zu ehrgeizig und stur, um das so auf mir sitzen lassen zu können! Wer WIRKLICH Tragen möchte – denn Überreden möchte ich niemanden – für den finden wir was! Seitdem habe ich auch ein sehr großes Sortiment.

 

Rieke Heart4carry Südtirol Tragehilfe handmade Holzspielzeug gesund

(c) www.heart4carry.net

 

2015 hast du dein Unternehmen, Herzenskinder, gegründet. Was hat Herzenskinder für Familien zu bieten?

Herzenskinder dreht sich um natürliche Elternschaft. Mit dem „Family Start Up“ Kurs können Eltern schon vor Geburt alles rund um natürliche Elternschaft erfahren. Dann gibt es individuelle Geburts-Nachsorge, Stilberatung und Workshops zur Beikosteinführung, Trageberatung, Babymassage, Kangatraining und Beratungen rund um Stoffwindeln und windelfrei. Seit 2016 haben wir eine kleine Näherei für Bekleidung und Tragehilfen, Seit 2017 gibt es auch einen Onlineshop und ein Ladengeschäft ist in Planung!

Schön. Da haben Eltern die Qual der Wahl. Hast du denn ein persönliches Lieblingsprodukt?

Ich liebe unsere Wollwalk Produkte, vor allem den Poncho. Täglich begleiten mich verschiedene plastikfreie Produkte. Und natürlich mag ich unsere eigenen Tragetücher und Tragehilfen, die demnächst auf den Markt kommen, am liebsten. Die Leser dürfen gespannt bleiben, denn wir arbeiten an einer einzigartigen, mitwachsenden Tragehilfe. Und seit kurzem haben wir mit dem Label heart4play auch tolle Produkte und Spielzeug aus Holz für Groß & Klein. 

Danke liebe Rike für das Gespräch und alles Gute!

Zu Besuch bei Herzenskinder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

1 × 4 =